Verträglichkeit

Verträglichkeit ist eine von fünf Dimensionen der Persönlichkeit  nach dem Modell der Big Five (McCrae & Costa, 1987). Sie wird oft beschrieben als Bedürfnis nach sozialer Harmonie. Unter Gewissenhaftigkeit fallen Eigenschaften wie Altruismus, Bescheidenheit und Gutmütigkeit (Costa & McCrae, 1985). 

Während man früher davon ausging, dass niedrige Verträglichkeit und hohe Verträglichkeit ein Gegensatzpaar bilden und sich Person eindeutig einer der beiden Kategorien zuordnen lässt, sieht man die beiden Konstrukte heute als zwei Pole eines Kontinuums. Somit lässt sich der Wert jeder Person in einem Punkt auf folgender Skala verorten:

Hohe Verträglichkeit

Personen mit eher hoher Verträglichkeit lassen sich beschreiben als:

  • mitfühlend
  • verständnisvoll
  • harmoniebedürftig

Sie sind also der geborene Team-Player. Dies macht sich auch im Job bemerkbar, wo eine hohe Verträglichkeit der beste Prädiktor für die Leistung in Berufen mit viel Teamarbeit ist (Mount et al., 1998). Beispiele für Jobs, die laut Experten eine hohe Verträglichkeit erfordern, sind Lehrer:innen, Sozialarbeiter:innen, und Psycholog:innen (Denissen et al., 2017).

Niedrige Verträglichkeit

Personen mit eher niedriger Verträglichkeit lassen sich beschreiben als:

  • wettbewerbsorientiert
  • skeptisch
  • unnachgiebig

Sie passen perfekt in Jobs, die entweder eher auf individuelle Ergebnisse als auf Teamwork abzielen oder ein gewisses Maß an Dominanz benötigen, wie z.B. Polizist:in, Steuerbeamte:r oder Journalist:in (Denissen et al., 2017).

Nutzen im beruflichen Kontext

Der Berufserfolg einer Person hängt also nicht von ihrer Verträglichkeit als alleiniger Prädiktor ab, sondern vielmehr von der Passung zwischen Person und Charakteristika der freien Stelle. Erfordert ein Job ein hohes Maß an Kooperation und sozialen Fertigkeiten, ist eine hochverträgliche Person die beste Wahl. Geht es wiederum primär darum, sich gegenüber der Konkurrenz zu behaupten, erfüllt eine niedrig verträgliche Person die Aufgabe besser.

Wie erfasst man Verträglichkeit?

Sie wollen die Verträglichkeit Ihrer Bewerber:innen erfassen?

Aivy unterstützt Sie gern dabei! Unser Minispiel „Selbsterkenntnis“ bietet Nutzer:innen die Möglichkeit, durch eine kurze Selbsteinschätzung ihren individuellen Wert herauszufinden. Hierbei wird nicht nur Verträglichkeit erfasst, sondern auch die vier anderen Bereiche der Big Five: 

Das ganze entspricht den Testgütekriterien der klassischen Testtheorie und bietet somit eine fundierte und zugleich auch spielerische Unterstützung bei der Selbstreflektion! 

Eine weitere Auswahl an Konstrukten, die wir für Sie erheben können, finden Sie hier:

Challenges
Alle Testverfahren von Aivy®
Quellen
  • Costa, P. T., & McCrae, R. R. (1985). The NEO personality inventory. Odessa, FL: Psychological Assessment Resources.
  • Denissen, J. J., Bleidorn, W., Hennecke, M., Luhmann, M., Orth, U., Specht, J., & Zimmermann, J. (2018). Uncovering the power of personality to shape income. Psychological science, 29(1), 3-13.
  • McCrae, R. R., & Costa, P. T. (1987). Validation of the five-factor model of personality across instruments and observers. Journal of personality and social psychology, 52(1), 81.
  • Mount, M. K., Barrick, M. R., & Stewart, G. L. (1998). Five-factor model of personality and performance in jobs involving interpersonal interactions. Human performance, 11(2-3), 145-165.
Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Gerät zu, um die Navigation auf der Website zu verbessern, die Nutzung der Website zu analysieren und unsere Marketingbemühungen zu unterstützen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen und im Impressum.
Aivy® ist eine mehrfach ausgezeichnete digitale Lösung zur Analyse der individuellen Talenten von Bewerber:innen.
Social Media